Ja zu Meinungsfreiheit und Diskussion. Nein zu Hass und Gewalt

Wir distanzieren uns davon, dass Produktbilder von DunkelArt für politische Themen genutzt werden. Erst recht, wenn sie verwendet werden um Gewalt gegenüber Menschen zu billigen oder zu fördern.

Was genau ist passiert:

Eines unserer Produktbilder, von einem LARP-Knüppel, wurde ohne unsere Erlaubnis kopiert, abgeändert und mit politischer Motivation verbreitet. Dabei wurde unser Firmenlogo entfernt, ein fremdes Copyright in gebrochener Schrift und ein Text eingefügt.

Der Wortlaut des Textes:

„Liebe Scheinasylanten, Tischlein deck dich ist leider ausgegangen, aber Knüppel aus dem Sack ist noch reichlich vorhanden“

Wer genau diese Änderungen vorgenommen hat, ist uns nicht bekannt. Dieses abgeänderte Foto wurde dann aber von einem rechtskonservativen Politiker in Facebook gepostet und anschließend über 1700 mal geteilt. Die teilenden Menschen haben dies teilweise mit fremdenfeindlichen Sprüchen und Schlimmerem kommentiert. Unter den Teilenden war auch ein weiterer Politiker, der sich gerade im aktiven Wahlkampf befand.

All dies passierte vor ein paar Wochen. Vor 14 Tagen haben wir eher zufällig davon erfahren. Damals stellte sich die Frage, welche Art von Menschen den Tod eines Kindes „feiert“ oder dies „liked“. Man schaute sich also ein paar Profile an. Im Umfeld der mittlerweile gelöschten Facebookgruppe „Berlin wehrt sich“ fand sich dann ein hochgeladenes Exemplar des erwähnten Fotos, auf das uns ein befreundeter Hersteller aufmerksam machte. Etwas Recherche und ein Zeitungsartikel führte dann zu dem oben beschriebenen Posting.

Es ist nicht die Aufgabe von DunkelArt sich an einer politischen Diskussion zu beteiligen, wir stehen aber Alle hinter den grünen Statements des Fotos, das wir hier eben gepostet haben. Und wir distanzieren uns von den roten Statements dieses Fotos und wir wehren uns dagegen, dass unsere Produkte instrumentalisiert werden.

In Zusammenarbeit mit Facebook werden wir dafür sorgen, dass alle geteilten oder geposteten „Knüppelbilder“ entfernt werden, auch wenn dies ein sehr träger Prozess sein wird.

Im weiteren ist unser Standpunkt, dass ein Politiker die Gesetze gut genug kennen sollte, um keine Urheberrechtsverletzung zu begehen. Daher wurde in beiden Fällen eine Anzeige erstattet und ein Anwalt für Urheberrechtsfragen eingeschaltet, der sich um entsprechende Unterlassungserklärungen kümmert.

Ob die postenden und teilenden Menschen des „Knüppelbildes“ den Inhalt/Text langfristig mit ihrem Gewissen vereinbaren können, werden wir ihnen überlassen.

Solltet ihr irgendwann auf solch ein „Knüppelbild“ treffen, sagt uns ruhig Bescheid. Wir möchten es so weit wie möglich aus dem Internet tilgen.

Und noch eine Anmerkung: Es ist echt nicht unser Ding Kopien unsere Fotos im Netz zu suchen und zu verfolgen. Wenn ihr eines unsere Fotos für irgendeinen Zweck braucht, fragt einfach, dann beißen wir auch nicht. Aber wir hoffen darauf, dass ihr versteht, warum wir in diesem Fall beißen mussten.n darauf, dass ihr versteht, warum wir in diesem Fall beißen mussten.

Source: DunkelArt

About the author: RicSattler

Leave a Reply

Your email address will not be published.