Steampunggewehr für einen Zwergen-Slayer

Dieses Gewehr war in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung. Basis ist eine Nerf Barricade, die ein Trommelmagazin für zehn Darts hat, die dann über einen elektrisch betriebenen Rollenmechanismus in den Lauf gezogen und abgefeuert werden. Vorteil: viele Schuss auf engem Raum, etwas was sich dreht und schon ein eingebautes Batteriefach.. also genau das was man für einen Steampunkumbau braucht. Die Schussleistung der Nerf wurde nicht modifiziert, da sie recht gut war (auch nach dem Anbau des Laufes). Einzig der Griff wurde gekürzt.

Nachdem ich bei den ersten Arbeiten an der Waffe ein … ähm… kleines Problem hatte, konnte ich mich eine Zeitlang nicht dazu überwinden mehr zu tun als das Blut von der Waffe zu wischen. Dann habe ich das Projekt an Nico übergeben und wir haben dann gemeinsam daran gearbeitet, wobei ich an vielen Stellen nur Ideen und Hilfestellung beigesteuert habe und mich erst gegen Ende um die Zusatzbewaffnung und dann Latex/Ornamente und Finish gekümmert.

Wie man an dem Foto sieht, verfügt die Waffe über einen Doppellauf (Fake), einen Handschutz in Form einer Axtklinge und zwei aufsteckbare, kernlose Bajonette. Viele andere Details sieht man nicht direkt, wie z.B. die kleine Soundanlage, die ein Schussgeräusch abgibt, sobald der Abzug durchgedrückt wird (unter dem Kamin verborgen). Oder dass die beiden Bajonette gespiegelt sind, so dass der Versteifungsgrat immer von der Waffe weg zeigt und die Hohlkehlung im vorderen Drittel der Klinge auf einer Erhebung der Waffe einrastet (die Halbkugel am Ende der Axtklinge).

Die Waffe hatte ihren Ersteinsatz auf dem Conquest durch einen Zwergen-Slayer. Und bevor ihr fragt: Diese Waffe hätte, bei Berechnung der realen Arbeitszeit und Materialien, etwa 800 -900 Euro kosten müssen. Und nein, wir werden in nächster Zeit keine NERF-Umbauten mehr anbieten ;-)

Source: DunkelArt

About the author: RicSattler

Leave a Reply

Your email address will not be published.