Musketiere im aktuellen Jahrtausend angekommen

Ausnahmsweise schreibe ich mal etwas zu einem Film und nicht zu LARP-Waffen…  sondern zum Film "die drei Musketiere":

Bisher nutzten nur wenige Filme die 3D-Technik in sinnvoller Weise. Dieser Film schafft es und zwar nicht nur in den Actionszenen, die Anleihen aus Spielen wie "Assasins Creed" oder Filmen wie Matrix nehmen, sondern vor allem in Stadt/Landschaftsszenen oder rund um die Gebäude und Paläste. Auch die 3D-Animation der üblichen Karte, auf der die Reiseroute der Musketiere zu sehen ist und die auch bei der Darstellung der politischen Situation Europas verwendet wird, macht Sinn.

3D ist aber natürlich nicht alles. Die Story ist altbekannt, aber nicht angestaubt, da sie recht modern umgesetzt wurde. Das betrifft sowohl die Action, als auch die augenzwinkernden, modernen Dialoge. Anreicherungen der Story mit Luftschiffen und DaVincis Maschinen stört nicht weiter, da diese nicht wirklich im Vordergrund stehen. Speziell die höfischen Charaktere machen Spaß. Extremes Charakterspiel gibt es nicht, aber das erwarte ich an dieser Stelle in einem Mantel und Degenfilm auch nicht.

Aber speziell die Detailverliebtheit bzgl. Gewandungen und Waffen ist es was einem LARPer (mit einem gewissen Hang zum Posing) das Herz höher schlagen lassen könnte. Teils habe ich mich erwischt wie ich die Handlung ignoriert habe um mir die Nähte der Hemden anzusehen. Da ich schon länger an einem Charakter arbeite, der bzgl. Gewandung/Bewaffnung an einen Musketier angelehnt sein wird, hat der Film einiges an Inspiration gebracht.

Der Film bietet also alles was Action Kino aus Hollywood bieten sollte, aber fast nie bietet. Das mag daran liegen dass es sich um eine europäische Produktion (De/Gb/Fr) handelt, alle realen Drehorte in Deuschland lagen und der Rest in den babelsberger Filmstudios gedreht wurde.

Source: DunkelArt

About the author: RicSattler

Leave a Reply

Your email address will not be published.