Waffenreparaturen nur noch in seltenen Fällen

Hallo,

nachdem wir in letzter Zeit immer mal wieder alte LARP-Waffen repariert haben (sogar Schwerter von Hammerkunst, was nicht ganz einfach ist ;-) ), um sie vom Latexkrebs zu erlösen oder lädierte Verklebungen/Latexstellen/Spitzenbrüche zu erneuern, werden wir dies leider in Zukunft nicht mehr anbieten können.

Die Reparatur einer Waffen beginnt meistens mit dem Entfernen der Lederwicklungen (Griffe etc.) und des Latex, was teils sehr viel Aufwand bedeuten kann (bei Latexkrebs). Anschließend werden Verklebungen erneuert, gebrochene Spitzen repariert oder gesamte Teile der Waffe neu nachgebaut (z.B. verkrebste Latexapplikationen). Anschließend werden die Waffen grundiert, mit Latex überdeckt, eingefärbt, mit Airbrush verschönert, lackiert und wieder mit Lederwicklungen (falls vorhanden) versehen. All dies kostet Zeit und Material.

Leider ist das Ergebnis meistens nicht wirklich schön, da durch das Entfernen der Latexschicht der Waffenschaum aufgeraut wird und auch die neuen Verklebungen meistens nicht so sauber sein können wie die vorherigen (normalerweise wird ja erst geklebt und dann geschliffen). Dies wirkt sich natürlich auch auf die Qualität des Latexauftrags aus.

Da die Besitzer der Waffen normalerweise auch nicht allzuviel Geld in ihre Alten Waffen investieren wollen, können diese Reparaturen nur "nebenbei" durchgeführt werden, was der Qualität auch nicht wirklich zuträglich ist.

Da die Reparaturen fast so Aufwändig wie ein Neubau sind, lohnt sich die Reparatur daher nur in den seltensten Fällen. Daher werden wir Reperaturen ab jetzt leider auch nur noch in seltenen Fällen durchführen können.

Grüße, Ric

Source: DunkelArt

About the author: RicSattler

Leave a Reply

Your email address will not be published.